Monat: Mai 2018

Ohne Chancen beim Tabellenführer Heidenheim

Am vergangenen Sonntag waren die Bundesligisten aus Nagold beim aktuellen Tabellenführer in Heidenheim zu Gast. Heidenheim, die über einen großen Pool an jungen talentierten Baseballern verfügt, nutzt diese zweite Mannschaft um Nachwuchs für Ihren herausragenden ersten Bundesligakader heran zu ziehen.

Aufgrund einiger personeller Engpässe reisten die Mohawks mit einem kleinen Kader an und mussten das erste Inning auch gleich ohne Punkte hinnehmen. Im Gegenzug erwischte Starting-Pitcher Marc Meusel einen durchwachsenden Start und müsste durch 3 Hits und einen Error gleich 4 Punkte zulassen.

In Inning zwei gelang den Gästen der Anschluss nach Hit von Robert Plankenhorn und Run durch Elvi Garcia. Aber auch die Heimmannschaft punktete weiter nach Belieben und schraubte nach zwei Durgängen das Zwischenergebnis früh auf 7:1 Runs.

Im Anschluss dominierten die Pitcher und Defensiv-Reihen, so dass wenig zählbares auf dem Scoreboard passierte. In Durchgang fünf schnupperten die Nagolder kurz am Anschluss nachdem durch drei Hits und zwei Feldfehlern der Heidenheimer 2 Runs erzielt werden konnten. Aber wie bereits zuvor nahm der Gastgeber dies zum Anlass offensiv nachzulegen und bestrafte wiederrum Nagolds Fehlfehler – drei an der Zahl – sowie mit weiten Schlägen mit 6 Runs.

Der Vorsprung der Heideköpfe genügte, um im siebten Inning noch einen Run der Nagolder zuzulassen, aber trotzdem vorzeitig nach 10-Run-Rule das Spiel vorzeitig mit 14:4 Runs zu beenden.

Das darauffolgende Spiel 2 startete ebenfalls denkbar schlecht für die Nagolder. Offensiv war auf den jungen und hochtalentierten Pitcher der Heidenheimer wenig auszurichten. Defensiv musste Starting-Pitcher Hannes Großmann durch Freiläufe (3), Errors (2) und Hits (2) gleich Federn lassen. Auch Durchgang zwei gelang wenig. Erst im dritten Inning gelang den Mohawks durch Hits von Hannes Großmann und Marius Nöther der Anschlusspunkt.

Heidenheim ließ sich dadurch aber nicht beeindrucken und punktete weiter Inning für Inning. Auch der Pitcher-Wechsel zu Relief-Pitcher Marc Meusel tat dies kein Abbruch, da sich die Defensive der Mohawks mitunter grobe Schnitzer erlaubte und so kaum Gegenwehr zeigte. Nach fünf gespielten Innings beendeten die Unparteiischen wieder vorzeitig beim Spielstand von 13:1 Runs.

Positiv herausstachen an diesem Tag die eingesetzten Pitcher Marc Meusel und Hannes Großmann, sowie Offensiv der starke Robert Plankenhorn (4 Hits bei 5 Versuchen) und Chris Schmidmeier (2 Hits bei 5 Versuchen).

Die Nagolder machen aufgrund des Spielmodus sowie der Pfingstferien zwei Wochen Bundesliga-Pause. Davor am 10. Mai steht aber noch die dritte Pokalrunde gegen die Ellwangen Elks auf dem Programm. Zeit um die individuellen Stärken weiter zu entwickeln. Das nächste Spiel ist wieder ein Heimspiel gegen die Mitaufsteiger aus der Verbandsliga, den Göppingen Greensox am 26. Mai 2018.

Mohawks misslingt Heim-Premiere gegen Meisterschafts-Favorit Tübingen

Die große Heim-Premiere der Nagold Mohawks in der 2. Bundesliga-Süd wird leider nicht zum Erfolg. Obwohl OB Großmann bei der Eröffnungsrede die Punkte für Nagold erhofft hat, gehen die Punkte in beiden Spielen an die Gäste aus Tübingen.

Im Mohawks Park sahen zeitweise 200 Zuschauer zwei unterschiedliche Gesichter der Nagolder Mannschaft.

In Spiel 1 gingen die Gäste schnell mit 0-1 Runs in Führung. Dagegen fanden die Mohawks nur schwer ins Spiel. Wenig Offensiv-Kraft gegen eine sichere Defensive der Tübinger ließ die Mohawks lange auf die ersten Runs warten. Währenddessen gelang den Tübingern in Inning drei und vier weitere Runs zum zwischenzeitlichen Spielstand von 0-5 Runs.

Doch die Nagolder wurden von hier ab sicherer. Defensiv fand Starting-Pitcher Marc Meusel immer besser ins Spiel und mit Hilfe seiner Feldspieler konnte man sich mehrmals unbeschadet aus dem Inning spielen. Offensiv dauert es bis in den sechsten Durchgang ehe Marius Nöther durch erfolgreichen Bunt und anschließendem Schlag von Chris Laimer den ersten Run erzielen konnte. In aussichtsreicher Position mit mehreren Läufern auf Base blieb es aber bei dem einzigen Run in diesem Durchgang.

Im letzten Spielabschnitt beim Spielstand 1-5 Runs hatten die Mohawks die letzte Chance das Spiel zu drehen. Und mit der Unterstützung der Zuschauer legten die Nagolder auch gleich los. Hits von Pedro Medrano und Chris Laimer brachten insgesamt 3 Runs zum Anschluss auf 4-5 Runs nach Hause. Dabei waren sowohl der Ausgleich wie auch der Winning-Run auf Base. Aber die Tübinger behielten die Nerven und durch zwei sichere Spielzüge gelang es ihnen die das Spiel nach Hause zu bringen.

In Spiel 2 wollten die Nagolder gleich an die Offensivkraft aus dem Ende des letzten Spiels anknüpfen. Als neuer Pitcher in Spiel 2 kam Alexander Kwiring auf den Mound. Dieser fand allerdings nicht gut ins Spiel und müsste gleich zu Beginn 4 Runs durch weiter Schläge einstecken. Gegen den starken ausländischen Tübinger Pitcher gelang den Mohawks aber der Anschluss. Frieder Häfele und Hannes Großmann konnten durch Hits von Marius Nöther und Alexander Kwiring zwei Runs erlaufen.

Aber auch im Anschluss war das Pitching die Problemstelle in diesem Spiel. Nach weiteren 4 Runs der Tübinger im zweiten Inning entschied sich Coach Pedro Medrano für einen Wechsel. Relief-Pitcher Elvi Garcia konnte sich zwar noch ohne weitere Runs aus dem Inning retten, wurde jedoch gleich im drauffolgenden Inning mit 3 Runs belastet. Dagegen halten konnten die Mohawks offensiv wenig. Strikeouts und schwache Schlage ins Feld brachten keine Punkte.

Im vierten Inning musste auf der Pitcher-Position nochmals reagiert werden, da weitere Runs drohten. Auf dem Mound übernahm Hannes Großmann, der aber ebenfalls einen rabenschwarzen Tag erwischte. Nach weiteren 5 Runs durch Tübingen war Coach Pedro Medrano erneut gezwungen den Pitcher zu wechseln und brachte sich selbst ins Spiel, was der Punktausbeute der Gäste aber keinen Abbruch tat. Weitere 8 Runs waren die Folge und somit zum frühzeitigen Spielabbruch aufgrund der Punktedifferenz führte. Nach 5 Innings müssen sich die Nagolder deutlich mit 3-24 Runs geschlagen geben.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Nagolder in Spiel 1 eine tolle Moral bewiesen haben und bis zum Schluss an einen Sieg geglaubt haben. Die große Schwäche zeigte sich in Spiel 2, wo deutlich erkennbar war, dass die Pitcher-Position über diese langen Spieltage noch nicht gefestigt ist. Hier muss in den nächsten Wochen intensiv gearbeitet werden.